Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aktuelles

Gruppenfoto

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit, Medizintechnik, Alumni

Innovative Hygienekonzepte zur Infektionsprävention stehen bei der Forschungsgruppe Hygiene und Medizintechnik der OTH Amberg-Weiden nicht erst seit der Corona-Pandemie im Fokus. Seit längerem arbeiten Prof. Dr. Clemens Bulitta und sein Weidener Forschungsteam zusammen mit der Firma Apollon Biotech GmbH aus Kümmersbruck an einem Verfahren zur Desinfektion von Räumen durch Trockennebel. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit wurden nun erstmals veröffentlicht und auf der internationalen Konferenz für Infektionsprävention (ICPIC) vorgestellt ¬– und stießen auf großes Interesse bei dem Fachpublikum.

Beitrag lesen

| | TRIO

Mittwoch, 29.09.2021, 09.30 Uhr – 15.30 Uhr, Online-Veranstaltung
Veranstalter: TRIO

Wie wappnen wir uns gegen einen völligen Stromausfall und dessen Auswirkungen? Wie revolutioniert die Technologie des „Digitalen Zwillings" die Produktion und wie können Unternehmen darauf reagieren? Welche Mobilitätskonzepte funktionieren im ländlichen Raum? Kann die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung durch die Digitalisierung verbessert werden? Diese Fragestellungen mit Relevanz für Gegenwart und Zukunft sind Thema der Transferkonferenz TRIOKON 2021, die im Rahmen des Verbundprojekts „Transfer und Innovation in Ostbayern (TRIO)" von den sechs im Projekt verbundenen ostbayerischen Hochschulen und Universitäten im September veranstaltet wird. ReferentInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft diskutieren Antworten und geben Impulse.

Beitrag lesen
Alfred Höß und Michael Anheuser von der Siemens AG in Amberg

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Alumni

Forschung, Transfer und wissenschaftlicher Nachwuchs – in seinem Amt als Vizepräsident der OTH Amberg-Weiden hat Prof. Dr. Alfred Höß diese Aufgaben seit 2015 wahrgenommen. Nach sechs Jahren scheidet Prof. Dr. Höß Ende September aus dem Amt. Um seine Leistungen zu würdigen, fand – coronabedingt nur im kleineren Kreis – die Verabschiedung von Prof. Dr. Alfred Höß aus dem Amt als Vizepräsident für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs statt.

Beitrag lesen

|

Donnerstag, 30.09.2021, 10.00 Uhr – 16.30 Uhr, Online-Konferenz

Unter dem Projekttitel „5G4Healthcare“ werden an der OTH Amberg-Weiden seit Ende 2019 die Machbarkeit, die Möglichkeiten sowie die Grenzen der Verbesserung der Effektivität und Effizienz in der Gesundheitsversorgung durch die 5G-Technologie ausgelotet und erprobt. Das Vorhaben ist Teil des 5G-Innovationsprogramms des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, das das Projekt 5G4Healthcare bis Ende 2022 mit 8,45 Mio. Euro fördert.

Beitrag lesen
Vier Personen bei der Vertragsunterzeichnung

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Patentingenieurwesen, Alumni

Bereits seit Jahren arbeiten die OTH Amberg-Weiden und das Patentzentrum Bayern eng zusammen und pflegen einen intensiven Kontakt und Austausch. Dieser wurde nun durch eine Kooperationsvereinbarung offiziell besiegelt und soll im Zuge dessen weiter ausgebaut werden. Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Vertragsunterzeichnung unsere langjährige enge Zusammenarbeit nun auch offiziell bestätigen.“ Dr. Rainer Seßner, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, in die das Patentzentrum Bayern eingegliedert ist, freut sich ebenfalls und betont bei der Vertragsunterzeichnung, dass diese Kooperation für beide Seiten einen Gewinn darstelle.

Beitrag lesen
Mann wird von Filmteam interviewt

| Dokumentarfilme, Hochschulkommunikation, Video, Medienproduktion und -technik, Alumni

Bayern und Böhmen – die beiden Regionen vereint weit mehr als die geografische Nachbarschaft. Sie vereint auch ein grenzüberschreitender Kunst- und Kulturraum. Die Dialogausstellung „Bayern-Böhmen: Künstlerische Begegnungen“ im Oberpfälzer Künstlerhaus, der Kebbelvilla in Schwandorf, beleuchtete dies eindrucksvoll. Im Mittelpunkt standen dabei zeitgenössische Kunstwerke von KünstlerInnen beider Seiten der Grenze.

Beitrag lesen
Nach oben